Das norwegische Unternehmen Norks Hydro kaufte das Aluminiumgeschäft von Vale für 4.900 Milliarden US-Dollar

03/05/2010

Der drittgrößte Aluminiumhersteller in Europa, das norwegische Unternehmen Norks Hydro, hat mit Vale do Brasil vereinbart, die Aluminiumunternehmen des letzteren in einem Betrieb zu übernehmen, der die Zahlung von 1.100 Milliarden US-Dollar in bar und die Überweisung von 22 US-Dollar kombiniert % des Hydro-Aktienpakets im Wert von 3.100 Mrd. USD und Übernahme von finanziellen Verbindlichkeiten im Wert von 700 Mio. USD. Im Rahmen des Betriebs wird Hydro 60% von Paragominas, einer der größten Bauxitminen der Welt, und 57% von Alumina do Norte do Brasil SA (Alunorte), der weltweit größten Aluminiumraffinerie, kontrollieren 51% der Aluminiumschmelze Aluminio Brasileiro SA (Albras) und 81% des CAP-Raffinerieprojekts. Darüber hinaus hat Hydro das Recht, die verbleibenden 40% der Paragominas in zwei Schritten zu erwerben. Der erste von ihnen im Jahr 2013 und der zweite im Jahr 2015 zahlten an jedem Tag 200 Millionen US-Dollar. Hydro plant, 1.750 Milliarden US-Dollar durch Ausgabe neuer Aktien zur Finanzierung der Transaktion zu erhalten. Danach wird Vale die angegebenen 22% haben. Vor der Transaktion war Hydro bereits zu 34% an Alunorte und zu 20% an der GAP beteiligt.

Mit dieser Transaktion wird Vale zum zweitgrößten Anteilseigner des Unternehmens, nachdem der norwegische Staat seine Beteiligung von 43,8% auf 34,5% reduziert hat. Es wird geschätzt, dass ein erheblicher Teil der Aktienemission vom Staat gezeichnet wird, wodurch sich seine Beteiligung auf 40% des neuen Aktienkapitals erhöht. In der Zwischenzeit wird der drittgrößte Anteilseigner, die norwegische staatliche Pensionskasse, seinen Anteil von 5,9% auf 4,5% reduzieren. Gemäß den Bedingungen der Transaktion kann Vale seine 22% -Beteiligung in den folgenden zwei Jahren nach Abschluss der Transaktion nicht erhöhen oder verringern. Nach Ablauf dieser Frist kann Vale nicht mehr als 10% an Einzelpersonen, Institutionen oder Unternehmen verkaufen Unternehmen.
Die Beziehung zwischen den Unternehmen geht auf das Jahr 1974 zurück, als beide zusammen mit anderen Investoren eine Vereinbarung über die Gründung des Bauxit produzierenden Unternehmens MRN unterzeichneten. Danach wurde die Unterzeichnung verschiedener Vereinbarungen und Verbände fortgesetzt, die zum Abschluss der jüngsten Transaktion führten.

Dieser Vorgang wird eine Stärkung der Wettbewerbsposition von Hydro ermöglichen, da Bauxitproduktion und Aluminiumoxidraffination zusammen mit Energie die Hauptkomponenten der Kosten der Aluminiumproduktion sind. Die Aluminiumoxidproduktionskapazität von Hydro wird von derzeit 5,7 Mio. t auf 2,1 Mio. t / Jahr steigen. Die Aluminiumproduktion wird von heute 1,9 Millionen auf 2,2 Millionen Tonnen steigen.

Diese Transaktion ermöglicht es Hydro, unabhängig von der Rohstoffversorgung durch Bergbauunternehmen zu werden, die wiederum direkte Wettbewerber sind, wie beispielsweise die Rio Tinto Group. Hydro sichert nicht nur die Rohstoffversorgung für die nächsten hundert Jahre, sondern schützt auch vor Preisänderungen bei Rohstoffen.

Paragominas ist die drittgrößte Bauxitmine der Welt mit einer jährlichen Produktionskapazität von 9,9 Millionen Tonnen. Um die GAP-Raffinerie mit Rohstoffen zu versorgen, ist geplant, diese Produktion auf 15 Millionen Tonnen pro Jahr zu bringen.
Alunorte ist die größte Raffinerie der Welt und eine der effizientesten. Die jährliche Kapazität beträgt 6,3 Millionen Tonnen. Hydro besitzt 34% dieser Raffinerie und wird durch diesen Betrieb Zugang zu 91% erhalten. Abras ist eine Raffinerie mit einer Jahreskapazität von 450.000 Tonnen.
Das GAP-Projekt befasst sich mit dem Bau einer Raffinerie mit einer anfänglichen Produktionskapazität von 1.9 Millionen Tonnen und einer potenziellen Erweiterung von bis zu 7,4 Millionen Tonnen pro Jahr. Hydro ist derzeit mit 20% an dem Projekt beteiligt, das nach Abschluss der Transaktion auf 81% steigen wird.

In Bezug auf Vale
1. Es ist das größte Industriekonglomerat in Brasilien
2. Es ist das zweitgrößte Bergbauunternehmen der Welt und der weltweit größte Eisenerzproduzent.
3. Die Aktien sind an den Börsen von San Pablo und New York notiert.
4. Die Marktkapitalisierung beträgt 160.000 Millionen US-Dollar.
5. Aluminiumgeschäfte machen 8% des Gesamtumsatzes und 3% des Ergebnisses aus.

Die Entwicklung von Hydro
Hydro wurde 1905 in Oslo gegründet und begann seine Aktivitäten hauptsächlich mit den Geschäftsbereichen Kunststoffe, Erdöl und Leichtmetalle. 1970 beginnt der Internationalisierungsprozess. In den 80er und 90er Jahren baute Hydro hauptsächlich sein Öl- und Aluminiumgeschäft aus. Im Jahr 2004 wurde das Düngemittelgeschäft als Einzelunternehmen unter dem Namen Yara International gegründet. Im Jahr 2007 führte das Unternehmen eine der bedeutendsten Operationen in seiner Geschichte durch, als es seine Öl- und Gasaktivitäten mit Statoil zusammenlegte. Von dort aus nimmt das neue Hydro, ein globales Aluminiumunternehmen, den Betrieb auf.
Hydro ist in Lateinamerika zusätzlich zu den bereits erwähnten in Brasilien, Mexiko und Argentinien vertreten. In Mexiko betreibt Hydro zwei Werke: eine Aluminium-Extrusionsfabrik in Guaymas und eine weitere für Rohre und Rohrprofile für die Automobilindustrie in Reynosa. Beide Werke beschäftigen 290 Mitarbeiter. In Argentinien ist Hydro seit 1985 präsent. Im Juni 2001 kaufte das Unternehmen 100% des Aktienpakets von Aldural SA, einem Aluminiumextrusionsunternehmen.


Uns

Wir sind spezialisiert auf die Behandlung von nicht mehr genutzten Konsumgütern sowie auf die integrale Entsorgung von Industrieabfällen und auf die Verwertung von Altmetall im Allgemeinen. Decken Sie den Versorgungsbedarf unserer Kunden mit Garantien ab und bieten Sie Unternehmen mit maximaler Effizienz an jedem geografischen Punkt der Iberischen Halbinsel Abfallentsorgungsdienste an.

Lateinamerika

Spanien