Die Europäische Umweltagentur argumentiert, dass die Recyclingindustrie die kontinentale Wirtschaft ankurbeln kann

17/02/2012

In einem Bericht über die „grüne Wirtschaft“ argumentiert die Europäische Umweltagentur (EWR), dass Recycling zahlreiche ökologische und wirtschaftliche Vorteile hat und daher eine der Säulen für die Wiederbelebung der europäischen Politik sein sollte . Der Bericht hebt nicht nur hervor, dass die Umleitung von Abfällen aus Deponien die Emission umweltschädlicher Gase vermeidet, sondern zeigt auch, dass ein effizientes Recyclingsystem, wie es Retorna durch das Container Return System fördert, hilfreich ist Befriedigung der materiellen Anforderungen der wirtschaftlichen Produktion sowie Vorwegnahme der Umweltauswirkungen bei der Gewinnung und Veredelung von Neuware.

Auf wirtschaftlicher Ebene hebt der Bericht hervor, dass die Einnahmen aus den Produkten aus dem Recycling erheblich und zunehmend gestiegen sind. Von 2004 bis 2008 hat sich der Umsatz der sieben Hauptkategorien recycelbarer Produkte in der EU auf über 60 Milliarden Euro fast verdoppelt. Leider ging dieser Umsatz aufgrund der geringeren Nachfrage nach Rohstoffen und eines Preisverfalls während der Wirtschaftskrise Ende 2008 und im ersten Halbjahr 2009 dramatisch zurück, aber seitdem scheint sich etwas erholt zu haben.

In diesem Zusammenhang wird in dem Bericht die Bedeutung der EU-Abfallrichtlinien umrissen, die zur Verpflichtung beigetragen haben, einen zunehmenden Prozentsatz der Abfälle zu recyceln oder zu verwerten, was die Einleitung behindert. Es ist zu beachten, dass Deutschland, Finnland, Schweden, Norwegen, Dänemark, Island, Holland und Kroatien über ein Verpackungsrückgabesystem verfügen. In Bezug auf den Beschäftigungsaspekt geht aus dem EWR-Bericht hervor, dass die Recyclingindustrie mehr Arbeitsplätze und höhere Einkommen schafft als diejenigen, die durch das Einbringen oder Verbrennen von Abfällen entstehen. Die Gesamtbeschäftigung im Zusammenhang mit dem Recycling von Materialien in europäischen Ländern stieg zwischen 45 und 2000 um 2007%.

Aus all diesen Gründen fördert Retorna in Spanien die Wiederverwendung und Reduzierung der Abfallerzeugung auf das Maximum mit der Einführung eines Systems zur Rückgabe von Containern. In Retorna glauben wir, dass mehr getan werden kann.


Uns

Wir sind spezialisiert auf die Behandlung von nicht mehr genutzten Konsumgütern sowie auf die integrale Entsorgung von Industrieabfällen und auf die Verwertung von Altmetall im Allgemeinen. Decken Sie den Versorgungsbedarf unserer Kunden mit Garantien ab und bieten Sie Unternehmen mit maximaler Effizienz an jedem geografischen Punkt der Iberischen Halbinsel Abfallentsorgungsdienste an.

Lateinamerika

Spanien