Fahr mein Auto (Recover 124 Magazine)

05/04/2022

Letzten März waren wir Teil einer Reise von Benchmarking nach Dänemark und Schweden konzentrierte sich auf die Welt des Abfalls und der Kreislaufwirtschaft.

An der von ACCIÓ und ARC organisierten Veranstaltung nahmen rund 20 Personen aus verschiedenen Unternehmen und Bereichen teil, die mit der Abfallwirtschaft in Katalonien befasst sind.

ACCIÓ (die leider von einigen Medien als die Botschaften von Katalonien trivialisiert werden) ist die Agentur für die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens der Generalitat de Catalunya. 1987 als COPCA gegründet und 2010 in ACCIÓ umgewandelt. Dem Ministerium für Wirtschaft und Arbeit angegliedert. Es ist der Maßstab für einen Beitrag zur Transformation katalanischer Unternehmen. Es verfügt über ein Netzwerk von 40 Niederlassungen auf der ganzen Welt, 7 Delegationen in Katalonien und arbeitet mit öffentlichen und privaten Institutionen zusammen, um das Unternehmen von morgen schon heute zu fördern.

Zurück zur Expedition: Was uns bei der Ankunft am Flughafen in Dänemark am meisten überraschte, war, eine Welt ohne Masken vorzufinden. Weder QR-Controls noch Masken. Ehrlich gesagt, es war ein Hauch von Positivität nach zwei Jahren der Pandemie. Es förderte ein optimistisches und proaktives Umfeld mit Mitreisenden.

Nicht mehr überraschend war ein anderes Land ohne Littering von Containern in seinen Straßen und Schultern.

Dänemark trat 2002 dem SDDR-Club (Verpackungsdepot) bei. Überraschend später als seine Nachbarn Schweden (1982), Isländer (1989), Finnen (1996) und Norweger (1997). 1993 war Dänemark auch ein Pionier bei der Einführung einer Steuer auf Einweg-Plastiktüten.

Andere Aspekte, die mich als Mittelmeer überraschen, sind das schlechte Licht seiner Straßen bei Nacht. Es scheint, dass sie tagsüber und nachts die Traurigkeit ihres Himmels nachbilden. Lichtverschmutzung, schätze ich. Den Bars und Restaurants ist diese Sparsamkeit bei der Beleuchtung nicht fremd.

Wir verbrachten drei Tage damit, ein halbes Dutzend Recycling-, Verbrennungs-, Kreislaufsymbiose- und Forschungsinitiativen zu besuchen, Pioniere in der Welt der Abfallwirtschaft und Sekundärrohstoffe.

Wir besuchten ein hochtechnisches Klassifizierungszentrum für Textilien, nachhaltiges Recycling von Windflügeln, zirkuläre Symbiose-Industriezone, Fragmentierung und Abfallaufbereitung, elektronisches Recycling und Lithium-Ionen-Batterien.

Ein separates Kapitel sind die Verbrennungsanlagen in Dänemark. In Barcelona sind Schornsteine ​​Teil der Dekoration der neuen Viertel, die einst Industriezentren beherbergten. In Dänemark dagegen sind sie im verrauchten Alltag noch voll in Kraft.

Paradigma dieses „Verwenden und Verbrennen“-Modells ist Amage Bakke. Besser bekannt als Copenhill, ist es eine kombinierte Kraft- und Müllverbrennungsanlage auf Amager Island in Kopenhagen. Beeindruckendes Gebäude, Gewinner vieler Architekturpreise, gilt als eine der saubersten Verbrennungsanlagen der Welt. Ich kann bestätigen, dass der Schwarm interner Rohre, aus denen es besteht, weniger Staub hatte als die Möbel in meinem Haus. Dass eine Müllverbrennungsanlage gleichzeitig auch eine Skipiste ist, ist mehr als ein prosperierendes Schneegeschäft, eine geniale Marketingidee. Wir haben an diesem Tag keinen einzigen Skifahrer auf der Kunstrasenpiste gesehen. Mit dem Klimawandel können wir eher Riesling-Reben an seinen Hängen pflanzen, als sie mit Schnee zu bedecken, wenn auch künstlich.

Die Müllverbrennung hat in den neuen Generationen einen wachsenden Widerstand und soll in diesem Segment besser vermarktbar sein, indem die Müllverbrennungsanlage mit einer Skipiste und einer 87-Meter-Kletterwand umgeben wird. Der letzte Schliff dieser Marketingkampagne ist die Ankündigung des Neuen Ford Cougar-Hybrid auf Fahranfänger ausgerichtet.

Das dänische Modell der Strom- und Warmwassererzeugung ist jedoch bei Kritikern und Befürwortern gleichermaßen umstritten. Einerseits ist es verständlich, dass eine ländliche Insel mit einem Mangel an Land und Energie vor vielen Jahren beschlossen hat, ihren Müll zu verbrennen. Auch die langen, dunklen und kalten skandinavischen Winter können einen höheren Stromverbrauch rechtfertigen. Diese Energieabhängigkeit beeinflusste die Wahl der Norweger zwischen Energieerzeugung aus Abfall und Energiekraft.

Die Wette als Land zugunsten der Verbrennung macht sie zu einer Art "Mekka" des Mülls. Während es immer mehr Länder gibt, die die Einfuhr von Müll verbieten, hat Dänemark eine so hohe Verbrennungskapazität, dass sie Müll aus anderen europäischen Ländern importieren, um das zu verdoppeln, was sie als Land erzeugen.

Es ist überraschend, dass angesichts des Images eines umweltbewussten Landes der spürbare Widerspruch in seinen Supermärkten zu dem uns bekannten Unsinn der Überverpackung steht. Es überrascht nicht, dass die durchschnittliche dänische Abfallerzeugung doppelt so hoch ist wie die spanische (777 Kilo Personenjahr gegenüber 364,22). Dänemark hat einen der höchsten Lebensstandards und steht in Zusammenhang mit seiner Abfallproduktion, die mit der Verbrauchskraft verbunden ist.

Die Entscheidung Dänemarks, auf ein Energiemodell zu setzen, das auf der Verbrennung von Abfällen basiert, begann jedoch vor vielen Jahren, als wir noch keine solche Wahrnehmung des Klimawandels und der globalen Erwärmung hatten. Die Verbrennung erfordert große Investitionen, die lange Amortisationszeiten benötigen und die eine Trendwende im Modell bremsen. Nehmen wir an, wenn Spanien auf dieses Modell setzen will, sind wir zu spät dran. Die Verbrennung ist eine äußerst ineffiziente Art der Energieerzeugung, und es gibt bereits COXNUMX-neutrale Technologien, die auf das Ende der Nutzungsdauer von Verbrennungsanlagen warten.

„Das dänische Modell der Strom- und Warmwasserbereitung ist bei Kritikern und Befürwortern weithin umstritten.“

Mit anderen Worten, die Verbrennung ist eines der Haupthindernisse Dänemarks, CO2020-neutral zu werden. Andererseits schreibt die EU-Gesetzgebung vor, dass ab XNUMX alle Neubauten COXNUMX-neutral sein müssen, wodurch der Energieverbrauch radikal gesenkt wird.

Dieser Monat März endet in Barcelona sonnig. Etwas seltsam, da wir den ganzen Monat verbracht haben, in dem die Sonne scheint, besser gesagt, aufgrund ihrer Abwesenheit.

Der März 2022 war der Monat mit dem wenigsten Sonnenschein seit über 50 Jahren. Errechnet wurden nur etwa 80 Sonnenstunden gegenüber 152 Stunden in London, 190 Stunden in Paris oder den überraschenden 246 Stunden in Berlin. Die historische durchschnittliche Sonnenscheindauer in Barcelona im März beträgt 200-220 Stunden.

Ich beharre weiterhin darauf, dass der Klimawandel hier bleiben wird. Wenn das so weitergeht, werden wir Europäer bald in den Sommerferien nach Dänemark fahren.

Ein eigenes Kapitel ist das Engagement für neue Erntetechnologien. Kürzlich erfolgte die Genehmigung der neuen Bioethanolerzeugungsanlage in El Morell, einem Chemiepark in Tarragona, basierend auf Abfällen aus Ökoparks.

Der Prozess besteht darin, die Polymere der Materie in ihre Grundverbindungen zu zerlegen und sie Druck- und Temperaturbedingungen auszusetzen, die sie in ein Synthesegas -Syngas- umwandeln. In diesem Zustand ist es möglich, die Moleküle zu trennen und sie zu grünem Methanol umzuordnen. Es ist von vornherein ausgeschlossen, dass das in dieser Anlage produzierte Methanol als Zusatzstoff für Biokraftstoff verwendet wird. Schade gesehen die europäische Abhängigkeit von russischem Gas. Aber grünes Methanol ist ein Produkt mit vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten für die chemische Industrie, etwa zur Herstellung von Harzen oder Aufklebern.

Die molekulare Recyclinganlage El Morell soll bis zu 375.000 Millionen Tonnen Sekundärrohstoffe verarbeiten und jährlich 265.000 Tonnen Methanol produzieren. Die Projektträger haben erklärt, dass die Aktivität wenig Energie verbraucht und keine Emissionen verursacht, und erklärt, dass der Abfall, der nicht bewertet werden kann, neutral und umweltfreundlich ist.

Das kanadische Unternehmen Enerkem hat mehr als 20 Jahre und 750 Millionen Euro in seine patentierte Technologie investiert und etabliert Joint Venture mit Suez und Repsol für dieses Projekt in Tarragona.

Als Land würde ich die Verbrennung auf Minimal- und Restfraktionen beschränken. Wenn möglich, entwickeln Sie sich zu früheren Technologien in der Abfallhierarchie wie dieser molekularen Recyclinganlage weiter. Was bekannt ist: verhindern, minimieren, wiederverwenden und recyceln.

Ich für meinen Teil würde die Einäscherung nur für traumatische Erinnerungen verwenden, wie es die Charaktere in dem Oscar-prämierten Film „Fahr mein Auto“ in der Einäscherungsanlage in Hiroshima tun.

Xaver Riba,

Präsident der Gremi de Recuperació de Catalunya
xriba@gremirecuperacio.org

Als PDF herunterladen:

Zeitschriftenartikel Recupera 124


Wir

Wir sind spezialisiert auf die Behandlung von nicht mehr genutzten Konsumgütern sowie auf die integrale Entsorgung von Industrieabfällen und auf die Verwertung von Altmetall im Allgemeinen. Decken Sie den Versorgungsbedarf unserer Kunden mit Garantien ab und bieten Sie Unternehmen mit maximaler Effizienz an jedem geografischen Punkt der Iberischen Halbinsel Abfallentsorgungsdienste an.

Lateinamerika

Spanien