So recyceln Sie Ihr altes Handy richtig

15/02/2022

Wenn Sie eine Million Mobiltelefone sammeln, könnten Sie 24 Kilo Gold, 16.000 Kilo Kupfer, 350 Kilo Silber und 14 Kilo Palladium anhäufen. Es handelt sich im Grunde um die Menge an Ressourcen, die die für das Recycling dieser Terminals zuständigen Stellen am Ende zurückgewinnen und in den Produktionskreislauf zurückführen, wodurch vermieden wird, dass neue Ressourcen entnommen und die Umwelt geschädigt werden.

In unserem Land legt das Königliche Dekret 110/2015 vom 20. Februar 2015 über Elektro- und Elektronikgeräte und Abfallentsorgung fest, dass die Hersteller dieser Geräte verpflichtet sind, die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, damit die Rückstände ihrer Produkte selektiv gesammelt und entsorgt werden ordnungsgemäßes Umweltmanagement, Finanzierung der Kosten für dieses Management und Registrierung im Nationalen Register für Elektro- und Elektronikgeräteprodukte (REI-RAEE).

Aus diesem Grund sind alle Hersteller verpflichtet, Ihr altes Terminal abzuholen, wenn Sie sich entscheiden, ein neues zu kaufen, egal ob Sie zu einem ihrer Geschäfte oder zu einem ihrer Händler gehen.

Viele von ihnen werden aufgearbeitet und auf Gebrauchtmärkten weiterverkauft, andere landen in Recyclinganlagen (wo sie auch von Privatpersonen mitgenommen werden können).

Trotz allem und obwohl viele Hersteller wirtschaftliche Anreize bieten, um die Sammlung alter Endgeräte zu gewährleisten, werden Mobiltelefone nicht so oft recycelt wie andere Geräte, teilweise aus Angst, was mit den aufgezeichneten Daten getan werden kann.

Aufgrund der ökologischen und wirtschaftlichen Vorteile, die diese einfache Geste mit sich bringt, ist es jedoch wichtig, alte Smartphones zu recyceln.

Woraus besteht ein handy

Auf den ersten Blick ist ein Telefon ein großer Glasbildschirm, der mit Kunststoff oder Aluminium überzogen ist und in dem sich viele elektronische Komponenten befinden. Aber die Wahrheit ist, dass ein Mobiltelefon, wenn es analysiert wird, aus vielen verschiedenen Komponenten besteht.

Darin enthalten sind Edel- und Halbedelmetalle wie Gold, Platin und Palladium, von denen eine Vielzahl zu plattierten Komponenten und elektrischen Niederspannungskontakten recycelt werden kann.

Insbesondere Palladium spielt eine Schlüsselrolle in der Technologie von Brennstoffzellen. Auch aus Batterien kann Metall extrahiert werden. Zink findet sich auch in Terminals und wird zum Beschichten von Stahl verwendet, obwohl es auch mit Kupfer gemischt werden kann, um Messing herzustellen. Schiffe und U-Boote verwenden beispielsweise Zinkblöcke, um die Bildung von Rost zu verhindern.

Der ebenfalls vorhandene Kunststoff kann für die Verwendung in Formteilen granuliert und neu formuliert werden. Andere wertvolle Komponenten sind Flash-Speichergeräte, die wiederhergestellt und heruntergestuft werden können. Und als nützliche Teile, die wiederverwendet werden können, sind: Antennen, Batterieanschlüsse, PCBs (gedruckte Leiterplatten), Steckverbinder einschließlich vergoldeter Randkontakte auf Leiterplatten, ICs (integrierte Schaltkreise), Tastaturen, LCD-Bildschirme, Linsen, Mikrofone, Telefongehäuse, Schrauben, SIM-Kartenbaugruppen und Lautsprecher.

Wer ist für die Wiederverwertung zuständig?

In unserem Land gibt es mehrere Organisationen, die sich dem Recycling von Elektro- und Elektronik-Altgeräten (WEEE) verschrieben haben, wie Recyclia oder die Ecolec Foundation.

„WEEE wird zu speziellen Recyclinganlagen gebracht und zuerst wird der Abfall klassifiziert und alle diese gefährlichen Bestandteile werden extrahiert (Öle und Gase im Fall eines Kühlschranks und die Batterie im Fall eines Mobiltelefons)“, erklärt er Rafael Serrano , Direktor für Institutionelle Beziehungen, Marketing und Kommunikation der ECOLEC-Stiftung.

„Nach diesem ersten Schritt der Klassifizierung und Dekontamination wird der Abfall zerkleinert und die verschiedenen Materialien werden getrennt: Eisen- und Nichteisenmetalle, Kunststoffe usw. Sobald die verschiedenen Materialien getrennt sind, können sie wieder in den Produktionskreislauf eingeführt werden“, schließt er. Und von dort zurück zu unseren Händen.

Innerhalb von Recycla gibt es die Tragamovil-Initiative, die sich nicht nur dem Recycling dieser Geräte widmet, sondern auch das Bewusstsein für ihre Bedeutung fördert, da es, wie es anerkennt, bei Mobiltelefonen, Tablets, Computern und anderen kleinen Informationstechnologiegeräten gibt viele Faktoren, die Bürgern vom Recycling abhalten, darunter Datensicherheit, Produktwert, schwer erreichbare Rückgabestellen und Unsicherheit über das ordnungsgemäße Recycling.

Hinzu kommt der Vorschlag der Ecolec Foundation, die zusammen mit Hubside.Store und der Amigó Foundation daran arbeitet, die digitale Kluft durch die Kampagne „Change together“ zu verringern. Eine Kampagne, die darauf abzielt, Benutzer auf die Auswirkungen aufmerksam zu machen, die der Verbrauch elektronischer Geräte auf die Umwelt hat.

Wie wird es recycelt?

Wenn wir uns entscheiden, ein altes Endgerät an dafür zugelassene Recyclingzentren, Geschäfte oder Standorte zu liefern, beginnt ein Prozess, der mit der Demontage des Telefons und der Rückgewinnung dieser nützlichen Teile endet.

In einem ersten Schritt werden dem Terminal die Batterien entnommen, die in der Regel einem eigenen Recyclingweg folgen. Danach beginnen die Recycler mit der Zerkleinerung der Mobiltelefone und kommen nach der Zerstörung in spezielle Öfen, die sie auf Temperaturen von bis zu 1.100 Grad erhitzen.

Es wird dann zu einer Wiederaufbereitungsanlage gebracht, wo es in kleine Stücke geschreddert wird. Einmal zerkleinert und mittels Magneten werden Eisenmetalle wie Stahl eliminiert, während andere nichtmetallische Metalle durch die Verwendung elektronischer Ströme eliminiert werden. Kunststoff wird seinerseits durch verschiedene Verfahren in Typen eingeteilt, die jedoch granuliert und in andere Materialien umgewandelt werden.

Wenn geschredderte Mobiltelefone auf eine so hohe Temperatur erhitzt werden, verarbeiten Recycler das resultierende Mobiltelefon mit einigen starken Chemikalien. Dies führt oft dazu, dass Mobiltelefone zu Staub werden, der häufig in die Gießerei gebracht wird.

Nachdem diese unterschiedlichen Materialien entfernt wurden, transportieren die Hersteller sie zu ihren verschiedenen Abteilungen. Hier werden sie verwendet, um verschiedene Dinge zur Wiederverwendung herzustellen. Wenn sie zur Herstellung von Dingen verwendet werden, die mit Esswaren in Kontakt kommen, werden sie zuerst entgiftet. Auf diese Weise besteht keine Chance, jemandem Schaden zuzufügen.

Quelle: ABC

 


Uns

Wir sind spezialisiert auf die Behandlung von nicht mehr genutzten Konsumgütern sowie auf die integrale Entsorgung von Industrieabfällen und auf die Verwertung von Altmetall im Allgemeinen. Decken Sie den Versorgungsbedarf unserer Kunden mit Garantien ab und bieten Sie Unternehmen mit maximaler Effizienz an jedem geografischen Punkt der Iberischen Halbinsel Abfallentsorgungsdienste an.

Lateinamerika

Spanien